© Christophorus Trägergesellschaft

Praktischer Teil

Die Ausbildung zum Pflegefachmann/zur Pflegefachfrau gliedert sich in einen schulischen und einen betrieblichen Teil. Der theoretische und praktische Unterricht am carecampus hat einen Umfang von 2100 Stunden. Die betriebliche Ausbildung ist mit 2500 Stunden deutlich umfangreicher und wird in verschiedenen Pflegeeinrichtungen durchgeführt. Für den Ablauf der Ausbildung ist dabei insbesondere die Wahl des Trägers der praktischen Ausbildung, also der Ausbildungseinrichtung wichtig, mit der der Ausbildungsvertrag geschlossen wird.

In der praktischen Ausbildung werden alle Kompetenzen vermittelt, die zur Erreichung des Ausbildungsziels erforderlich sind. Hier werden die im Unterricht erworbenen Kompetenzen in Bezug gesetzt, miteinander verbunden und weiterentwickelt.

Gliederung der praktischen Ausbildung

1. Orientierungseinsatz
Dieser findet beim Träger der praktischen Ausbildung statt.

 

400 Stunden

2.  Pflichteinsätze
Diese teilen sich wie folgt:
– Stationäre Akutpflege im Krankenhaus
– Stationäre Langzeitpflege in einer Einrichtung der Altenpflege
– ambulante Arbeit oder Langzeitpflege

 

400 Stunden
400 Stunden
400 Stunden

3. Einsatz in der pädiatrische Versorgung
Diese drei Einsätze finden in den ersten beiden Ausbildungsdritteln statt.

120 Stunden

4. Pflichteinsatz in der psychiatrischen Versorgung

120 Stunden

5. Vertiefungseinsatz
Dieser ist in der Regel beim Träger der praktischen Ausbildung zu leisten.

500 Stunden

6. Weitere Einsätze zur freien Verteilung
– in der Pflegeberatung, Palliation, Rehabilitation
– in einem Versorgungsbereich der Vertiefungseinsätze


80 Stunden
80 Stunden

Weitere Abschlüsse

Neben dem Abschluss der Ausbildung als Pflegefachmann/Pflegefachfrau kann die neue Pflegeausbildung auch als Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-pflegerin oder als Altenpfleger/Altenpflegerin abgeschlossen werden. In diesen Fällen finden die Einsätze im Bereich der psychiatrischen Versorgung, in den Vertiefungseinsätzen und den weiteren Einsätzen in Einrichtungen mit altersspezifischer Ausrichtung statt.

Diese praktischen Einsätze sind in ihrer Planung Bestandteil des Ausbildungsvertrages und werden in diesem ausgewiesen.

Zehn Prozent der praktischen Ausbildung werden von Praxisanleitern begleitet. Das sind für diese Aufgabe ausgebildete Kolleginnen und Kollegen. Hierdurch finden die Auszubildenden des carecampus im Praxisfeld qualifizierte Anleitung und Unterstützung. Die Lehrerinnen und Lehrer des carecampus unterstützten und begleiten die Auszubildenden auch in der Praxis nach feststehender Planung.

Die Auszubildenden führen einen Ausbildungsnachweis. Hier werden der Ausbildungsverlauf und der Nachweis der erworbenen Kompetenzen dokumentiert.